Der Sänger

Es öffnet sich der Vorhang weit.
Nun hat der Künstler endlich Zeit,
er leuchtet auf samt Instrument.
Jetzt wird es laut, weil man ihn kennt.

Der Lärm entwickelt sich zum Ton,
Zum Klang, er steht am Mikrophon,
ruft sich die Seele aus dem Leib
und singt zumeist von einem Weib

Das Ganze dauert so ein Weilchen.
Es fliegen Rosen, Nelken, Veilchen,
Dann singt er noch ein kurzes Stück
und fährt zu seiner Frau zurück

© Volkmann